Jetzt fit machen für E-Mobilität

5. November 2019 agvs-upsa.ch – Die Elektromobilität ist weiter auf dem Vormarsch. Die SRF-Tagesschau widmete dem Thema am Dienstag einen grösseren Beitrag. Markus Peter vom AGVS, der im Beitrag zu Wort kam, ruft die Garagisten auf, sich mit der Technologie zu beschäftigen.



abi. Anlass des Tagesschau-Berichts war die Eröffnung der ersten komplett auf E-Autos ausgelegten Fabrik des VW-Konzerns im deutschen Zwickau, bei der auch Bundeskanzlerin Angela Merkel eine Ansprache hielt. Darauf folgte ein Blick in die Schweiz: Denn wie Auto-Schweiz ebenfalls am Dienstag mitteilte, wurden in der Schweiz seit Jahresbeginn knapp 10'000 Elektromobile verkauft. Dies hat auch Auswirkungen auf die AGVS-Garagisten.

Pascal Kunz, Betriebsleiter der Garage M. Heiz AG aus Wetzikon, erklärte, dass der Umsatz mit der zunehmenden Elektromobilität in den Werkstätten sinken werde. «Elektrofahrzeuge benötigen keine Betriebsstoffe wie Öl und auch die Bremsen werden viel schonender beansprucht», sagte er. Dadurch würden die Wartungskosten für die Automobilisten sinken. Und Markus Peter, Leiter Technik und Umwelt beim AGVS (Bild), erklärte im Tagesschau-Beitrag, dass er eine parallele Entwicklung sehe. «Es wird mehr elektrifizierte Antriebe geben, aber auch der Verbrennungsmotor wird eine wichtige Rolle beibehalten», sagte er. 
 

Auf Anfrage der AGVS-Medien fügt er ergänzend an: «Der Verbrennungsmotor wird diese Rolle auch noch länger beibehalten, insbesondere auch in Kombination mit alternativen Treibstoffen.» Es finde kein abrupter Wandel von heute auf morgen statt wie beispielsweise damals beim Umstieg von Mobiltelefonen auf Smartphones. «Das erlaubt den Garagisten eine Anpassung über einen längeren Zeitraum.» Gleichzeitig bedeute dies aber auch, dass sie sich mit mehreren Technologien beschäftigen müssten – die älteren also nicht einfach vergessen könnten. Ausserdem bedingt der Wandel Investitionen in die Infrastruktur. «Das beginnt beispielsweise mit einer Ladestation vor der Garage und geht hin bis zu Spezialwerkzeugen und Diagnosegeräten», sagt der Leiter Technik und Umwelt.

Er ruft daher die AGVS-Mitglieder dazu auf, sich für die E-Mobilität fit zu machen und sich auch mit den anderen alternativen Antriebskonzepten wie beispielsweise Wasserstoff zu beschäftigen. Dazu zählt für ihn auch die Ausbildung des Personals: Der AGVS und seine Ausbildungspartner bieten neben Kursen zur Technik auch solche zum Verkauf an. Denn immer mehr gehört auch die Beratung bezüglich Ladeinfrastruktur zu einem Verkaufsgespräch bei E-Mobilen. Weitere Informationen zu den AGVS-Kursen gibt es in der Business Academy.

 

Den Beitrag der Tagesschau von SRF gibt es hier zu sehen:


Quelle: SRF, 4. November 2019
 

 

Bleiben Sie auf dem Laufenden und abonnieren Sie den AGVS-Newsletter!
Jetzt abonnieren


 

Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie

Kommentar hinzufügen

Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.

Kommentare