Vaterschaftsurlaub / Änderung des Erwerbsersatzgesetzes (EO)

In der Volksabstimmung vom 27. September 2020 wurde die Vorlage für einen bezahlten Vaterschaftsurlaub mit 60,3 Prozent Ja-Stimmen angenommen. Damit können Väter innerhalb von sechs Monaten ab Geburt eines Kindes zwei Wochen bezahlten Urlaub beziehen. Finanziert wird der Urlaub wie die Mutterschaftsentschädigung über die Erwerbsersatzordnung (EO). Die Vorlage tritt am 1. Januar 2021 in Kraft. 

Der GAV des AGVSZH ist diesbezüglich nicht mehr aktuell. Er soll im kommenden Jahr überarbeitet werden.
 

 
Zwei Wochen Vaterschaftsurlaub
Ab dem 1. Januar 2021, erhalten alle erwerbstätigen Väter von Kindern die nach dem 31. Dezember 2020 geboren werden, Anspruch auf einen zweiwöchigen Vaterschaftsurlaub.
Der Urlaub muss innerhalb von sechs Monaten nach Geburt des Kindes bezogen werden, entweder am Stück oder verteilt auf einzelne Tage.
 
Entschädigung während dem Vaterschaftsurlaub
Der Erwerbsausfall im Vaterschaftsurlaub wird mit den gleichen Grundsätzen wie beim Mutterschaftsurlaub entschädigt und über die Erwerbsersatzordnung (EO) finanziert.
Die Vaterschaftsentschädigung beträgt 80% des durchschnittlichen Erwerbseinkommens, das der Vater vor der Geburt des Kindes erzielt hat. Das sind höchstens 196 Franken pro Tag (Taggeld).
 
Weitere Informationen finden Sie hier.
Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie