Qualifikationsverfahren nach Bivo 2018 Experten aus Garagenbetrieben gesucht

Die Umstellung der Ausbildungen der handwerklichen Berufe im Autogewerbe und die damit verbundenen Abschlussprüfungen nach Handlungskompetenzen bringt nicht nur in der Berufsschule grosse Veränderungen mit sich, sondern auch an den Lehrabschlussprüfungen. 
 
Während im praktischen Teil der Prüfung vieles sehr ähnlich bleibt wie in der Vergangenheit, bringt der mündliche Teil grössere Veränderungen mit sich. Neu wird in diesem Teil nicht mehr einfach eine Wissensabfrage nach Leistungszielen durchgeführt, sondern es wird ein Fachgespräch aufgebaut und eine Situation aus dem Alltag durchgespielt. Um der Handlungskompetenz Rechnung zu tragen, wird auch bei der Zusammenstellung der Experten-Teams eine Neuerung eingeführt, nämlich soll ein Experte aus dem Bildungsbereich und der andere aus der Arbeitswelt kommen. 
In diesem Jahr wird jetzt erstmals bei den Assistenten nach der neuen Bildungsverordnung geprüft. In den Folgejahren kommen dann der Automobilfachmann und der Automobilmechatroniker dazu, dann wird auch eine grössere Anzahl Experten aus der Arbeitswelt benötigt. Um diesem Umstand gerecht zu werden, sucht die Prüfungskommission Experten aus Garagenbetrieben mit dem nötigen technischen Hintergrund und Erfahrung als Werkstattchef oder dem Kundendienst. Die Entlöhnung für die aufgewendete Zeit wird durch den Kanton Zürich geschehen. Im Vordergrund steht aber das Engagement für den Nachwuchs im Autogewerbe. Interessenten sind gebeten, sich beim Leiter des Berufsbildungssekretariats des AGVSZH Markus Schiess mschiess@stfw.ch zu melden.