Vertriebs- und Servicenetzpartner gesucht

Van Business bei MAN Truck & Bus

Vertriebs- und Servicenetzpartner gesucht

5. November 2020 agvs-upsa.ch – Trotz der aktuell angespannten Situation auf dem Nutzfahrzeugmarkt, die auch MAN trifft, gibt es positive Signale – beispielsweise im Van-Bereich. Positiv für Garagisten: Ronald Ziegler, Head of Van Business bei MAN Truck & Bus Schweiz AG, will das Vertriebs- und Servicenetz erweitern, um diese positive Entwicklung voranzutreiben.
 
man-ziegler-artikel_1.jpg
Ronald Ziegler, Head of Van Business bei MAN Truck & Bus, sucht noch Garagisten. Quelle: MAN
 
jas. Herr Ziegler, MAN ist in der Schweiz erst seit drei Jahren mit leichten Nutzfahrzeugen bis 3,5 Tonnen präsent. Als Neuling trifft Sie die Corona-Krise wohl besonders hart – oder nicht?
Ronald Ziegler, Head of Van Business bei MAN Truck & Bus: Wir stellen fest, dass wir als noch junge Marke mit unserem Top-Qualitätsprodukt immer noch wachsen können, auch in wirtschaftlich schwierigeren Zeiten. Hinzu kommt, dass der Van-Markt vom Trend des immer grösser werdenden Online-Handels profitieren wird.
 
Auch leichte Nutzfahrzeuge – Lieferwagen und leichte Sattelschlepper – müssen nun einen CO2-Zielwert von 147 g/km schaffen, eine Herausforderung für MAN?
Mit unserem breiten Produktportfolio sind wir hier bestens aufgestellt. Der vollelektrische MAN eTGE hilft uns, die vorgegebenen Zielwerte einzuhalten.
 
Gibt es neben dem elektrischen eTGE noch weitere Alternativantriebe in Ihrer Palette?
Es wird innerhalb des VW-Konzerns natürlich in verschiedene Richtungen geforscht, allerdings können wir im Transportersegment zurzeit noch keine konkreten Projekte neben dem eTGE benennen. Im Bereich der LKW sind wir mit dem vollelektrischen Verteilerfahrzeug MAN eTGM auf dem Markt.
 
Nutzfahrzeuge kauft man selten ab Stange, sondern benötigt meist individuelle Lösungen und spezielle Aufbauten? Wie ist MAN Van in diesem Bereich aufgestellt.
Zusammen mit dem Vertriebsnetz unterhalten wir zu allen relevanten Aufbauern gute Beziehungen. Auf diese Weise können wir für jeden Bedarf die für den Kunden jeweils bestmögliche Lösung anbieten. Speziell für die Aufbauhersteller stellt MAN ein Internetportal zur Verfügung, das alle für deren Arbeit notwendigen Informationen zur Verfügung stellt.
 
Wie wichtig sind heutzutage Garantie- und Serviceleistungen im Van-Bereich?
Sehr wichtig! Mit unseren massgeschneiderten Garantie-/Wartungs- und Reparatur-Verträgen können wir jederzeit und höchst individuell die Bedürfnisse unserer Kunden berücksichtigen. Regelmässig fahren wir kundenorientierte Aktionen in diesem Bereich. Aktuell profitieren unsere Kunden von einer kostenlosen Garantieverlängerung von fünf Jahren über 150'000 km.
 
man-ziegler-artikel_2.jpgMit dem eTGE hat MAN auch einen Elektro-Transporter mit einer WLTP-Reichweite von 110 bis 115 km im Angebot. Quelle: MAN

Datengesteuerte Mobilitätsdienste für effektives Flottenmanagement gewinnen an Bedeutung. Welche Möglichkeiten bietet MAN hier?
Alle unsere Fahrzeuge werden seit dem Modelljahreswechsel serienmässig mit der MAN-Telematik-Box (OCU3) ausgerüstet. Die Kunden können sich danach auf der zugehörigen Plattform registrieren und somit ihr Fahrzeug für die Telematik-Dienstleistungen aktivieren. Die Plattform bietet verschiedenste, individuell buchbare Dienstleistungen, die für ein effektives Flottenmanagement benötigt werden.
 
Wie sind Sie mit Ihrem Netzwerk zufrieden. Gibt’s da noch Lücken?
Unsere Vertriebs- und Servicepartner haben den TGE sehr gut in ihr Produktangebot integriert. Die Van-Kunden profitieren hier absolut von den After-Sales-Dienstleistungen, die man bisher nur aus dem Truck-Business kannte. Truck-Partner sind quasi «von Haus aus» sehr nah an ihren Kunden und können individuell auf deren Bedürfnisse eingehen. Mit aktuell 30 Service-Standorten, wovon 18 den Van-Verkauf aktiv betreiben, haben wir in der Schweiz zwar ein flächendeckendes Netz. Allerdings wollen wir zukünftig für die spezifischen Bedürfnisse der Van-Kunden noch besser erreichbar sein.
 
Das heisst?
Wir suchen in der gesamten Schweiz aktiv nach neuen Partnern für den TGE-Vertrieb und -Service. Seit 2020 können wir das Geschäft mit dem Van unabhängig vom Truck-Business betreiben. Beispielsweise ein PW-Garagist, der Chancen für einen professionellen Einstieg ins leichte Nutzfahrzeug-Geschäft sucht, kann bei uns mit überschaubaren Investitionen den MAN TGE aktiv verkaufen und Service-Dienstleistungen erbringen. Bei den noch offenen Gebieten handelt es sich um die Kantone Neuenburg, Jura, Schaffhausen, Schwyz, Uri und Graubünden. Zusätzlich suchen wir im Raum Oberaargau/Seeland, Wohlen, Rheintal, Locarno und im Oberwallis zusätzliche Möglichkeiten.
 
Welche Kriterien sollten neue Aftersales-Partner erfüllen?
Wir suchen Partner, die mit einer internationalen und starken Marke zusammenarbeiten wollen. Das können Partner sein, die bereits in der Nutzfahrzeug- oder PW-Branche in ihrer Region stark verankert und aktiv sind. MAN möchte Van-Kunden die Dienstleistungsqualität der Nutzfahrzeugbranche bieten. Pikettdienst und Mobilitätsversprechen erwarten unsere Kunden. Ein potenzieller Partner sollte daher in erster Linie sehr kundenorientiert und flexibel in seinen Dienstleistungsmöglichkeiten sein. Er sollte den Wunsch nach aktivem B2B-Geschäft verspüren und gewisse Kapazitäten für einen vollen Fokus dafür freisetzen können. Mit unseren Fahrzeugen ist vor allem ein guter Einstieg in der Schweiz gelungen, weil sie mit 4x4- oder Elektroantrieb verfügbar sind. Zukünftige Partner sollen daher begeisterungsfähig für ein Engagement im Elektrobereich sein. Ebenfalls sollte die Werkstattinfrastruktur die Wartung an 5t-Fahrzeugen ermöglichen. Die minimal notwendigen Investitionen sind sinnvoll und überschaubar. Gerne können sich potenzielle Partner und Investoren bei uns melden.
Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie

Kommentar hinzufügen

4 + 15 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.

Kommentare