Lynk & Co.: Neue Automarke aus China

24. Oktober 2016 agvs-upsa.ch - Volvos chinesischer Mutterkonzern Geely plant gemäss «Blick» eine Billigmarke. Lynk & Co heisst diese. Die Autos werden in der Mittelklasse angesiedelt und sollen voll mit Apps sein.



Das erste Modell der Marke soll gemäss Medienberichten ein SUV sein, das auf der von Volvo mitentwickelten CMA-Architektur basiert und sich die Plattform mit dem kommenden Volvo XC40 teilt. Es könnte von einem Dreizylinder-Plug-in-Hybrid angetrieben werden. 40‘000 Fahrzeuge will Lynk & Co pro Jahr verkaufen.

Voll gestopft mit Apps
In puncto Konnektivität soll das SUV neue Massstäbe setzen, verspricht Geely. Denn die Autos von Lynk & Co sind offenbar vollgepackt mit Apps und ständig mit dem Internet verbunden.
Beim Vertrieb der Autos soll Tesla als Vorbild dienen: Wie beim US-Hersteller wird es kein klassisches Händlernetz geben, stattdessen will die Marke Geschäfte in den Innenstädten und einen Onlineshop eröffnen.

Europäische Automanager dabei
Geely hatte im Vorfeld vergeblich versucht, den europäischen Markt mit seinen Fahrzeugen aufzurollen. Der neue Markenname Lynk & Co soll dies ändern. An Bord der neuen Automarke befinden sich auch mehrere europäische Auto-Manager. Diese haben zuvor für Opel, Saab oder Volvo gearbeitet. Wann die ersten Fahrzeuge der Geely-Tochter in der Schweiz zu haben sind, ist noch nicht bekannt.

Hier gibt es mehr Infos: www.lynkco.com

 
Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie